Schlagwort-Archive: 2017

02.-05.06.2017 – Caribbean Classics Vol. 3 – Altenkirchen

Vom 02. bis 05. Juni 2017 findet unser Pfingst-Workshop unter dem Titel “Caribbean Classics – Vol. 3″ statt. 

Caribbean Classics ist eine Workshopreihe, in der die wichtigsten und interessantesten Salsa2_webRhythmen der Karibik als Kompendium vorgestellt werden. Hier wird zusammengefasst, „was man einmal gespielt haben sollte“, wenn es um karibische Trommelkulturen geht.

Jeder Workshop ist eine bunte Mischung aus Rhythmen der Folkore und der Popularmusik verschiedener Länder, Kulturen und Spielstilen von Rumba bis Cumbia, Danzón bis Bomba, Nago bis Quitiplás oder Songo bis Calypso.

Der diesjährige Workshop beschäftigt sich in der Popularmusik mit den Varianten des dominikanischen Merengue, Ripiao und Apambichao, die ganz wesentlich vom Tambora- und Güiraspiel geprägt sind.
Aus der afrokubanischen Folkore stellen wir die Rhythmen Abakuá, Iyesá-Ogun und die Rumba-Yambú (Rumba de Cajón) vor, für die unsere Rechercheabteilung so manche neue Spielweise entdeckt hat.

Die Workshopreihe wird durch Noten und kurze Texte mit Hintergrundinformationen ergänzt, die am Ende der Reihe einen kleinen Reader ergeben.

Leistung

  • 20 Unterrichtsstunden je Kurs, Unterkunft im Tagungshaus

Preis

  • 250 € (Die Verpflegungskosten sind nicht im Preis enthalten.)

Anmeldung und weitere Details

Kursleitung

05. bis 08.01.2017: Vodou Cho: Petwo & Banda Rhythmen

Vom 05. bis 08. Januar 2017 findet endlich wieder wie gewohnt unser Winter-Workshop unter dem Titel “Vodou Cho: Petwo & Banda Rhythmen″ statt. 

outo-petwobr-sm-swHeute werden die Loa-Nationen (Gruppen von Geistwesen) des Vodou in Haiti im Allgemeinen in zwei übergeordnete Gruppen eingeteilt, die Rada- und die Petwo-Loas. Während die Rada-Loas als eher gutmütig gelten, sind die Petwo-Loas sehr temperamentvoll, agressiv, fordernd und ihr Element ist das Feuer.

Petwo-Rhythmen werden weitgehend mit den Händen gespielt, sind schnell und deshalb technisch und körperlich anspruchsvoll. In der Regel handelt es sich um Rhythmen in einer 4er Pulsation. Neben anderen Rhythmen gehören zu dieser Gruppe Petwo, Kita, Bumba und Makanda.

Petwo-Trommeln_BE_Web

Die Gede-Loas nehmen eine Sonderstellung ein, und stehen außerhalb der Rada-Petwo-Zweiteilung. Für sie erklingen Rhythmen wie Banda, Djapit und Yanvalou Gede, die oft auch schnell und agressiv im Ausdruck sind, aber gelegentlich auch ruhig swingend interpretiert werden.

Für viele Rhythmen gehören neben den Begleitpatterns die traditionellen Kases (Breaks), Varianten, Dialoge, Motive und natürlich die Soli der Manman, ins Unterrichtsprogramm.

 

Leistung

  • 20 Unterrichtsstunden je Kurs, Unterkunft im Tagungshaus

Preis

  • 240 € (Die Verpflegungskosten sind nicht im Preis enthalten.)

Anmeldung und weitere Details

Kursleitung